Interne Angebote

Navigationsfixpunkt in turbulenten Zeiten

Auch Pilotinnen und Piloten werden von der Corona-Krise in vielen Lebensbereichen stark herausgefordert: Routinen, Strukturen und Sicherheiten des Alltags brechen weg, familiäre, berufliche und finanzielle Sorgen nehmen zu. Konkret können Partnerschaftskonflikte, Einsamkeit, Sinnkrisen, Sorge um die Eltern, Mehrfachbelastungen von Familien oder Zukunftsängste große Themen sein.  

Besonders in turbulenten Zeiten kann es hilfreich sein, sich schon frühzeitig mit einem neutralen Gesprächspartner auszutauschen.

Als interne psychosoziale Beratungsstelle der Lufthansa mit langjähriger Erfahrung in der Beratung von (Bord-) Mitarbeitern und Führungskräften sind wir Ihr professioneller Ansprechpartner für berufliche, private und psychosoziale Anliegen. In der Beratung entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen passende und alltagstaugliche Lösungsansätze, neue Sichtweisen und Handlungsoptionen. Inhalt der Beratung kann auch die Stärkung Ihrer persönlichen Resilienz sein. Wir informieren außerdem über interne und externe Anlaufstellen wie zum Beispiel AntiSkid, CISM, spezifische Beratungsangebote und Selbsthilfegruppen. 

Zudem haben wir Ihnen rund um das Thema „psychosoziale Auswirkungen der Corona-Krise“ hilfreiche Informationen auf unserer eBase-Seite zusammengestellt:

https://ebase.dlh.de/ebase/hr/de/G_K/sozber.html

Vertraulichkeit und Qualität

Die Beratung erfolgt in einem streng vertraulichen Umfeld und alle Beraterinnen und Berater unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht nach §203 StGB. Das bedeutet, dass nicht nur die Beratung, sondern bereits die Kontaktaufnahme streng vertraulich behandelt wird.  

Zudem sind wir nach den Qualitätsmanagement-Standards ISO 9001:2015 zertifiziert und arbeiten nach den Ethikrichtlinien der entsprechenden Berufsverbände. Ergänzend zum sozialwissenschaftlichen Studium hat jeder im Team eine Beratungsausbildung und verfügt außerdem über verschiedene Zusatzqualifikationen wie zum Beispiel Coaching mit dem Schwerpunkt Resilienz in Organisationen, Konfliktmanagement oder Trauma-Beratung.

Erreichbarkeit

Wenn Sie alleine mit der aktuellen Situation nicht zurechtkommen, wenden Sie sich gerne an die Psychosoziale Beratung, um zeitnah eine vertrauliche Beratung in Anspruch zu nehmen (gerne auch telefonisch oder per Skype/Teams).

Sie erreichen uns unter folgenden Telefonnummern bzw. E-Mail-Adressen:

Frankfurt: 069 696 6933 (frapms@dlh.de)

München: 089 977 5180 (mucpms@dlh.de)

Hamburg: 040 5070 64955 (hampms@dlh.de)

Köln: 0221 826 4212 (cgnpms@dlh.de)

Falls Sie uns nicht persönlich erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf der Mailbox, wir rufen Sie werktags innerhalb von 24 Stunden zurück.

Sie können sich natürlich jederzeit auch bei uns anonym melden, ohne Ihren Namen zu nennen.  

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Herzliche Grüße

Daniel Wend und das gesamte Team der Psychosozialen Beratung

Der Fliegerarzt an Ihrer Seite

Die Coronakrise hat vielfältige Auswirkungen auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden. Auch kann eine durchgemachte COVID19-Erkrankung zu weitreichenden Folgebeschwerden führen. Bereits seit Jahrzehnten fungieren wir als kompetenter Ansprechpartner für das fliegende Personal, der Ihnen selbstverständlich auch in der aktuellen Krisensituation zur Seite steht. Hierbei unterstützen wir Sie an den drei Standorten Frankfurt, Hamburg und München mit einem großen, interdisziplinären Team.

Sprechen Sie uns gerne während der Flugdiensttauglichkeitsuntersuchung („Medical“) oder im Zusammenhang mit der arbeitsmedizinischen Vorsorge (AMV) auch auf bestehende Probleme und Beschwerden an. Zudem haben Sie jederzeit die Möglichkeit, sich in der fliegerärztlichen Sprechstunde vorzustellen oder telefonisch mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir beraten Sie gerne auch zu den weiteren Unterstützungsangeboten der Psychosozialen Beratung, von AntiSkid und CISM. Bei Bedarf stellen wir den entsprechenden Kontakt her. Dabei dürfen Sie sich voller Vertrauen an uns wenden, denn die Ärzte und das medizinische Fachpersonal gehen mit Ihren gesundheitlichen Daten diskret um und unterliegen der (ärztlichen) Schweigepflicht nach § 203 des Strafgesetzbuches.

Liegen Diagnosen vor, die eine Verweisung an das Luftfahrtbundesamt notwendig machen, begleiten, unterstützen und beraten wir Sie während dieses Prozesses. Durch unsere langjährige Erfahrung und das breite Spektrum an fachärztlichen Qualifikationen kann ein Großteil der notwendigen diagnostischen und gutachterlichen Stellungnahmen intern durchgeführt werden, was zu einer raschen Bearbeitungszeit durch das Luftfahrtbundesamt führt. 

Auf unserer eBase-Seite (https://ebase.dlh.de/ebase/hr/de/G_K/Medizinischer_Dienst.html) haben wir weitere Informationen für Sie zusammengestellt. Gerne können Sie Corona-spezifische Fragen auch an unser spezielles Postfach corona@dlh.de richten. Zudem stehen Ihnen unsere Sekretariate zur Verfügung.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

Frankfurt: +49 69 696 47611 // frapmflug@dlh.de

Hamburg: +49 40 5070 2081 // hampmflug@dlh.de

München: +49 89 977 5200 // mucpmsek@dlh.de